West Mongolei– Der westliche Teil der Mongolei ist das schönste, aber am wenigsten bereiste Ziel. Es ist die Heimat der weltweit seltenen Wildarten, zahlreicher ethnischer Gruppen und schneebedeckte Altaigebirgen.
Über dreihundert mongolische Kasachen betreiben heute die Kunst der Adlerjagd, eine Sportart, die zweitausend Jahre alt ist.
Highlights: Kazachische leute, Adlerjäger, Goldene Adlerfest und wandern nach Altaigebirgen.

ATTRAKTION & HIGHLIGHTS:
Image module

Bajan-Ulgii ist ein einzigartiger Ort in der Mongolei, der Heimat der kasachischen Volksgruppe. Die Kasachen haben eine reiche Kultur, enge Großfamilien und viele Traditionen, die heute noch Jahrhunderte alt sind. Kasachisch ist die Sprache der täglichen Kommunikation, wobei Mongolisch für interethnische Interaktionen und offizielle Kommunikation verwendet wird. Der Islam ist die wichtigste Religion der Kasachen.
Heutzutage halten viele Kasachen in Bajan-Ulgii die traditionelle halbnomadische Herdenhaltung aufrecht, indem sie sich mehrmals im Jahr mit ihren Tieren bewegen und im Sommer in einem kasachischen Stil wohnen (größer und größer als ein mongolischer Ger). Alle Kasachen halten enge Beziehungen zu Großfamilien.
Kasachen sind auf der ganzen Welt für ihre aufwendig bestickten Wandbehänge (Tuskies) an Ger (Jurten) Wänden bekannt. Ein typisches Ger kann 5 bis 7 Wandbehänge haben, die jeweils 200 Stunden benötigen, um von Hand zu nähen.  Die Kasachen sind nicht nur für ihre Kunstwerke bekannt, sondern auch für ihre unglaubliche Freundlichkeit.

Image module

Das goldene Adler Festival – Eines der spektakulärsten Ereignisse in der Mongolei im Herbst, das goldene Adler Festival, wird in der Provinz Bajan Ulgii im äußersten Westen der Mongolei gefeiert.
Die Provinz Bajan Ulgii liegt in der atemberaubenden Landschaft des Altai-Gebirges, wo sich vier asiatische Länder treffen.
Das goldene Adler Festival ist ein Turnier von Falknern aus der Region, die mit ausgebildeten Adlern jagen. Einmal im Jahr treffen sie sich aus ihren Heimatdörfern, um ihre Fähigkeiten zu messen. Es gibt etwa 380 Falkner, die in einem Verein organisiert sind. Adler – die “gefiederten Dinosaurier des Urzeitalters”, wie es der Nationalgeograph David Edvards ausdrückt – sind Symbol und Lebensstil für das kasachische Volk, das in der Wildnis der westlichen Mongolei lebt.

Image module

Altai tavan bogd Gebirgs Nationalpark – Tavanbogd (Fünf Heiligen) Berg ragt 4374 m hoch an der Grenzen der drei Ländern aus diesem Grund ist er auch als Nairamdal (Freundschaft) Gipfel bekannt. Wenn Sie auf dem Gipfel zu sitzen, können Sie gleichzeitig in der Mongolei, China und Russland sein (aber es wird kein Visum für alle drei Länder erforderlich).
Tavanbogd ist einer der schönsten Gipfeln der Mongolei, die die professionellen Bergsteiger interessieren, und die einzige Stelle in Bajan-Ulgii, die dauerhaft mit großen Schneehaufen bedeckt bleibt (einschließlich der 19 km langen Potanii Gletscher, der längste in der Mongolei). Es ist ziemlich gefährlich zu steigen. Sie müssen dafür eine erfahrene Gruppe finden und mit ordnungsmässigem Eispickel, Steigeisen und Seil ausgerüstet sein. Versuchen Sie nicht, alleine zu steigen.
Die beste Zeit für den Aufstieg ist August und September, nach der schlimmen Regenzeit. Das Massiv besteht aus fünf Spitzen (die fünf Heiligen) – Khuiten, Malchin, Ölgii, Burged und Nairamdal – die höchste von denen ist Khuiten (das bedeutet “Kalte”) mit 4374 m Höhe.

Image module

Westliche Mongolei Tierwelt ist Asiens schönste und unberührteste Wildnis, in der die schneebedeckten Altai-Berge über abgelegene Wälder, Seen und Flüsse ragen. Die wild lebenden Tiere, darunter vom Aussterben bedrohte Schneeleoparden, Steinböcke und Argali-Wildschafe, gelten als die größte Körpergröße der Welt. Diese Region enthält die beeindruckendste Bergwelt der Mongolei und ist ein ideales Ziel für abenteuerlustige Kletterer und Wanderer.